UNAFESTA
/

 

 

Bettina Pousttchi in Nürnberg

Über den Sommer hinweg wird auf dem Klarissenplatz ein freistehender Pavillon von Bettina Pousttchi (geb. 1971) stehen, der einen illusionistischen, fotografischen Raum eröffnet. Die in Berlin lebende Künstlerin ist bekannt für ihre weltweit realisierten Fassadenarbeiten, die meist durch einen fotografischen Transfer von Örtlichkeit und historischem Zeitpunkt ein Bewusstsein für den spezifischen Ort schaffen, so auch in ihrem Projekt für Nürnberg.

Das Sekretariatshochhaus des UN-Hauptquartiers in New York, federführend entworfen von Le Corbusier und Oscar Niemeyer, dient dabei als Ausgangspunkt. Auf dem Platz vor dem Neuen Museum Nürnberg schafft die schwarz-weiße Fotoinstallation in Form eines großen, bespielbaren Pavillons einen Bezug zwischen dem wichtigsten Sitz der internationalen Vereinigung und dem historisch aufgeladenen Nürnberg, sowohl Repräsentationsstätte des NS-Regimes als auch heutige Stadt der Menschenrechte.

Hätte die UNO, die neben New York u. a. von Wien, Genf und Bonn aus tätig ist, nicht aus historischen Gründen auch in Nürnberg eine Dependance erhalten können? So ist es Teil der künstlerischen Fiktion Bettina Pousttchis, dass eine supranationale Institution auch in Nürnberg temporär stationiert sein könnte. Diese manifestiert sich nun für den Zeitraum eines Sommers in dem Pavillon United Nations Nuremberg.


GESPRÄCH

Menschenrechte im Kontext der Digitalisierung

Gerhart Baum, Bundesminister a.D. und Rechtsanwalt, im Gespräch

Donnerstag, 16. August 2018, 19 Uhr

UNN-TALK

mit Bettina Pousttchi, Künstlerin der Installation, Oliver Ulich, Leiter des Bereichs „Policy und Partnerships“ in der Hauptabteilung des Peacekeeping im UN-Sekretariat, Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner, Leiter Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025, und Dr. Eva Kraus, Direktorin Neues Museum

Samstag, 6. Oktober 2018, 12 Uhr


 


KLAUS VOORMANN WERKSCHAU - IT STARTED IN HAMBURG - Weltpremiere im Rahmen des Reeperbahn Festivals 2018

Musiker und Grafikdesigner Klaus Voormann eröffnet am 18. September die Werkschau in Hamburg. Gezeigt werden legendäre Arbeiten aus der Beatles-Ära sowie eine Vielfalt seiner graphische Arbeiten, einige erstmals öffentlich. ‘Geboren wurde ich in Berlin, aber Hamburg ist die Stadt meines Herzens.’ (Klaus Voormann) 

Musikerlegende, Designer des legendären REVOLVER Albumcovers der Beatles, ECHO - und mehrfacher Grammy-Preisträger Klaus Voormann lädt am 18.09.2018 nach Hamburg zur Premiere seiner Ausstellung KLAUS VOORMANN - IT STARTED IN HAMBURG. Anlässlich seines 80. Geburtstags im Frühjahr 2018 zeigen Ausstellung und das dazugehörige Buch sein grafisches Schaffen seit 1958.

Neben legendären ikonischen Illustrationen aus der Beatles-Ära wird Voormanns mehrfach ausgezeichnete kreative Vielfalt seiner graphische Arbeiten, Skizzen und Objekte präsentiert. Physische Exponate und Großprojektionen machen das facettenreiche Werk von Klaus Voormann erlebbar, davon einige bislang nicht gezeigte Werke. Die Ausstellung spannt einen Bogen vom darstellenden Künstler und Musiker Voormann zu der Rolle, die Hamburg für ihn spielt. 

Hamburg hat einen besonderen Platz im Herzen und im Schaffen des Künstlers:

‘Geboren wurde ich in Berlin, aber Hamburg ist die Stadt meines Herzens. Die Stadt war meine Brücke zwischen Kindheit und Erwachsensein. Meine Karriere als Musiker und mein Schaffen als darstellender Künstler, es begann alles in Hamburg’ (Klaus Voormann, ‘It started in Hamburg’, 2018)

In Kooperation mit dem Reeperbahn Festival präsentiert hi-life Uriz von Oertzen die Weltpremiere der Ausstellung KLAUS VOORMANN - IT STARTED IN HAMBURG im Rahmen des Reeperbahn Festivals 2018. Mitten im Herzen von St. Pauli - im Village auf dem Heiligengeistfeld - erleben Besucher, Fans, Fachpublikum und Reeperbahn Festival Teilnehmer vom 18. -23. September das Werk von Klaus Voormann. 

Klaus Voormann

Grafikdesigner, Illustrator, Musiker und Produzent Klaus Voormann wurde am 19. April 1938 in Berlin geboren.

Wurde mit einer Vielzahl internationaler Preise und zwei Grammys für das Beatles Albumcover ‚Revolver’ (1966) und seiner Mitwirkung an George Harrisons ‚Concerts for Bangladesh’ (1971). Dritte Grammy Nominierung für sein Super Deluxe Boxset Edition seines eigenen Albums Voormann & Friends – A Siedeman’s Journey’ (20111), den Art Directors Award für seine British Vogue Session mit TWIGGY (1969) 

Spielte unter anderem mit Manfred Mann und war Mitglied von John Lennon’s ‚Plastic Ono Band’. Arbeitet als Musiker mehrere Jahre in den USA und England mit John Lennon, George Harrison, Ringo Starr, Carly Simon, Harry Nilsson, B.B. King, Eric Clapton, Dr. John ,Jerry Lee Lewis’ und vielen weiteren Rock-Legenden. Seit 1981 produziert er in Deutschland Künstler wie die Band TRIO. 

Klaus entwarf über 100 Platten-, Buch- und Magazincover und Konzertplakate u.a. für die Beatles, Bee Gees, Turbonegro, Wet Wet Wet, Terry Southern, Woody Allen, Der Spiegel, Rolling Stone Germany.

Ausstellungen unter anderem in London, Stockholm, Berlin, Tokyo, Los Angeles, Chicago, Madrid, Liverpool. 

http://www.voormann.com 

Zitate aus KLAUS VOORMANN - IT STARTED IN HAMBURG:

„ My mother gave me my first box of water colours when I had my seventh birthday on April 29 th1945.“ (Klaus Voorman, ‘It started in Hamburg’, 2018) 

„It was one of  these foggy, grey days mood. Eventually, I ended up at the »Reeperbahn« in
 the infamous »St.
Pauli« district.
 Back then, not
 even in my wildest dreams did I believe that I would open the door to my new life.“ (Klaus Voorman, ‘It started in Hamburg’, 2018) 

„Und plötzlich Johns Anruf auf verkatertem Magen. Ein Cover für das neue Beatles Album? Oh Gott, das kann ich nicht, nie und nimmer!“ (Klaus Voorman, ‘It started in Hamburg’, 2018)