UNAFESTA
/

 

 

 

 

 

Music Tourism Convention kommt nach Köln 



  • Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Musikkultur und Tourismus
  • Schwerpunkt-Veranstaltung im Rahmen des NRW-Projektes #urbanana
  • Nach Liverpool und Franklin (Tennessee) ist Köln Gastgeberstadt 2018
  • Standort überzeugt mit breit aufgestellter Musik- und Klubszene


Am 29. August 2018 findet die Music Tourism Convention in Köln statt. Die internationale Fachveranstaltung, die zuletzt in Liverpool und Franklin, Tennessee, war, befasst sich mit lokalen Musikszenen und ihrem Einfluss auf den Tourismus. Der Kongress wird damit zeitlich mit dem c/o pop Festival zusammengelegt, das dieses Jahr sein 15-jähriges Jubiläum feiert. Inklusive der angeschlossenen c/o pop Convention wird Köln im Spätsommer dieses Jahres somit eine knappe Woche lang im Fokus der Musikbranche stehen.

Nach Angaben des Veranstalters Sound Diplomacy ist die Music Tourism Convention die weltweit größte Konferenz, die den Musik- und Tourismussektor zusammenbringt. Sie untersucht, inwiefern touristische Angebote einer Destination durch die vor Ort vorhandene Musikkultur beeinflusst, begünstigt und gestärkt werden können. Dabei geht es sowohl um Festivals, als auch um musikkulturelles Erbe, Musikrouten und mögliche spartenübergreifende Partnerschaften.

„Wir sind stolz, dass wir die Music Tourism Convention mit vereinten Kräften an den Standort Köln holen konnten“, betont Josef Sommer, Geschäftsführer der KölnTourismus GmbH. „Nach den Veranstaltungsorten Liverpool und Tennessee hat nun Köln als Musikstadt und Reisedestination überzeugt.“

KölnTourismus und Tourismus NRW engagieren sich im Rahmen des Projektes #urbanana auf der Music Tourism Convention, um mit der aufregenden Musikszene der Stadt und dem popkulturelle Erbe des Landes neue Besuchergruppen anzuziehen. Gemeinsam mit den Projektpartnern Düsseldorf Tourismus und RuhrTourismus geben sie Einblicke in die erlebbare Musikgeschichten vor Ort und diskutieren neue Potentiale für die Tourismuswirtschaft.

„Die Music Tourism Convention ist eine einmalige Gelegenheit, das touristische Potenzial der NRW-Musikszene auf die große Bühne zu bringen und wir freuen uns, sie unter dem Dach des Städtetourismus-Projekts #urbanana im Land begrüßen zu dürfen“, so Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin des Tourismus NRW. „Die Veranstaltung trifft hier, in räumlicher und ideeller Nähe zum Festival-Hotspot Ruhrgebiet, der renommierten Klubszene Kölns und den Musiklegenden Düsseldorfs wie Kraftwerk auf besonders fruchtbaren Boden.“ 

Bei der Bewerbung Kölns als Austragungsort für den Kongress engagierte sich insbesondere auch die cologne on pop GmbH, die die Kommunikation mit dem Veranstalter Sound Diplomacy führt und als Organisator vor Ort fungiert.

„Die Entscheidung, die erste Music Tourism Convention Deutschlands in Köln und parallel zum Jubiläum des c/o pop Festivals stattfinden zu lassen, ist ein weiterer Beweis dafür, welch bedeutende Rolle Musik in der Außenwahrnehmung dieser Stadt und ihrer Region einnimmt“, so Ralph Christoph, Leiter der c/o pop Convention. 

Weitere Institutionen, die an der Akquise des Kongresses beteiligt waren, sind die Industrie- und Handelskammer zu Köln, das Kulturamt der Stadt Köln mit dem Referat für Popkultur, die Stabstelle für Medien- und Internetwirtschaft der Stadt Köln sowie CREATIVE.NRW – Kompetenzzentrum Kreativwirtschaft. 

Über KölnTourismus: Die KölnTourismus GmbH ist die offizielle Tourismusorganisation für die Stadt Köln und somit erster Ansprechpartner für Besucher aus aller Welt, sowohl für Geschäftsreisende als auch für Freizeit-Besucher. KölnTourismus wirbt weltweit – mit seinen Partnern – für die Reisedestination und den Kongress-Standort Köln. Ziel ist neben der Steigerung des Images die Positionierung Kölns und der angrenzenden Region als attraktive Tourismusdestination und als herausgehobener Kongress-Standort im nationalen und internationalen Markt und damit einhergehend die Erhöhung der Wertschöpfung aus diesen Aufgabenstellungen für die Wirtschaft in der Stadt und der Region. 

Über #urbanana:

Das von der EU geförderte Projekt „NRW für Urban Lifestyle und Szene“, kurz #urbanana, zielt darauf ab, in direkter Zusammenarbeit mit Vertretern kreativer Branchen neue Perspektiven für den Städtetourismus in NRW zu entwickeln. Die Urbanität, der Austausch mit Künstlern, Machern und Gestaltern vor Ort steht in dem Projekt, das weitgehend englischsprachig arbeitet, im Vordergrund. Themenschwerpunkte von #urbanana sind Festivals, Design, Urban Art & Kunstszene, Musikkultur, Digitale Szene und Mode. Erstmals richten sich Tourismus NRW und Düsseldorf Tourismus, KölnTourismus und Ruhr Tourismus mit dem Projekt auch an „temporary citizens“, die etwa als Expats oder für Projekte zeitweise in NRW leben.   

Kontakt:

claudia.neumann@koelntourismus.de

#visitkoeln #urbanana #urbanCGN